Spannender Auftakt der German Tour in historischer Kulisse

Die ersten „Schloss Marquardt Open“ sind Geschichte und waren ein voller Erfolg.

Sie bildeten den diesjährigen Auftakt der German Tour B-Challenge und waren mit 90 Spielern vollständig ausgebucht.
Viele der aus ganz Deutschland kommenden Spielern kamen schon am Freitag, dem Tag vor dem Turnier, nach Marquardt um diesen völlig neuen Kurs kennen zu lernen.

Aber dies wäre alles nicht möglich gewesen ohne unseren großzügigen Sponsoren und Unterstützer:

Unser Dank geht an:

GALADRIEL Spiele in Potsdam
KUSS KOPIERSERVICE und KUSS MEDIENPRODUKTION in Potsdam
THROWNATUR DISCGOLF
SCHLOSS MARQUARDT
SUPERFLY
Brandenburgischer Frisbeesportverband – BBFV
DISCGOLFPARK
LATITUDE 64°
BUNTMACHER
Ralf-Peter Zwirner Zahnarzt in Potsdam
JAN BOHNSTEEN als Repräsentant der DEUTSCHE VERMÖGENSBERATUNG
SKIBA Kfz Gutachten in Potsdam

Und natürlich an die Hyzernauts, die bei der Organisation geholfen haben: Andi und Kork, die aufs Spielen verzichteten. Torsten, Kay und Micha für Kursdesign, Auf- und Abbau. Katrin für die einzigartigen, von Hand gefertigten Pokale und die sonstige Hilfe und Vici für die Mitgestaltung des Caddybooks, des E-Flyers und der Aushänge.

Der Kurs entstand im Schlosspark Marquardt in Abstimmung mit dem Kastellan und Verwalter des Schlosses, Mike Sprenger, sowie dem Grünflächenamt Potsdam, dem Ortbeirat Marquardt und dem dortigen Anglerverein (DAV Marquardt), welcher uns erlaubte, die Hafeninsel zu nutzen. Die Insel war eines der Highlights des Wochenendes.

Spielerisch hätte das Wochenende für die 90 Teilnehmer kaum vielfältiger sein können. Startete der Freitag noch mit herrlichem Sonnenschein und wenig Wolken bei milden Temperaturen, veränderte sich zum Samstag das Wetter und es wurde wolkig und windig. Sehr windig.

Die Sportler mussten sich den Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 km/h stellen, was besonders auf den am Wasser gelegenen Bahnen die Ergebnisse beeinflusste. Die Bedingungen waren jedoch für alle gleich und niemand wurde davon verschohnt.

Zum Ende des Vormittags klarte der Himmel auf und so konnte nach der Mittagspause mit leckerem Essen aus dem Marquardter Restaurant „Zum alten Krug“ die zweite Runde gestaret werden. Bei Sonnenschein und weiterhin starkem Wind zeigte sich der Schlosspark noch einmal in neuem Licht und verlangte den Sportlern alles ab.

Am Sonntag dann erneut ein anderer Eindruck: Der Wind war weg, aber dafür war es morgens zunächst mit Temperaturen um null Grad ziemlich kalt. Und mittags kam dann der Regen. Anhand der Ergebnisse war jedoch zu sehen, dass es ohne Wind leichter ging. Dem Hyzernaut Jerome Braun gelang die beste Runde des Wochenendes mit 12 unter Par (47 Würfe).

Nach der Mittagspause folgte das Finale der 4 großen Divisionen (Open, Women, Masters, Grandmasters. In 5er Gruppen ging es auf eine verkürzte und etwas modifizierte Runde mit neun Bahnen. In der mit 46 Spielern größten Divisionen der Open setzte sich Victor Braun mit 4 Würfen Vorsprung vor Carl Rose und Michael Rollnik (alle Hyzernauts) durch. Victor war also der „König“ der „Schloss Marquardt Open“.

In der sehr stark besetzten Damen Division ging es ebenfalls sehr spannend zu. Hier gewann Antonia Faber (Hyzernauts) mit nur einem Wurf Vorsprung vor Wiebke Becker (Helmstedt Eagles), der amtierenden Deutschen Meisterin. Den dritten Platz erkämpfte sich Katrin Freyberg (Hyzernauts), die sich gegen Alessa Schwarz (Hyzernauts) und Maike Janiesch (Drehmoment Bremen) knapp durchsetzte.

In der Masters Division gewann Jörg Eberts vor Thomas Horenburg und Oliver Möllemann (alle Hyzernauts), die sich gegen 13 weitere Mitstreiter in ihrer Division durchsetzten. Den Grundstein für seinen Erfolg legte Jörg in der dritten Runde, bei der er mit einer 50 (9 unter Par) die Führung eroberte und nicht mehr abgab.

Bei den Grandmasters stellte George Braun (Hyzernauts) in der zweiten Runde die Weichen auf Angriff und eroberte sich die Führung, welche er auch im Finale nicht mehr hergab. Auf dem 2. Rang folgte Jürgen Hengstler vor Stefan Heine und Ingo Dreger.

Über die vier großen Divisionen hinaus nahmen auch zwei Junioren an den „Schloss Marquardt Open“ teil. Die unter 18 jährigen Yannik Bohnsteen und Marius Hessing haben sich in den ersten beiden Runden nichts geschenkt, sodass die Entscheidung erst in der dritten Runde fiel. Marius setzte sich am Ende durch und gewann die Junior Division.

Die Division der Senior Grandmaster war ebenfalls mit zwei Spielern besetzt. Hier gewann Wilfried Weder vor Rudolf Haag. Bei den Legends traten ebenfalls zwei Spieler an. Hans Behrendt ging in dieser Division als Sieger hervor. Willy Leifermann konnte das Turnier leider nicht beenden.

Alle Ergebnisse findet ihr hier:
PDGA – Ergebnisse
GT-Online Ergebnisse
Hole-by-hole Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.