Spannender Auftakt der German Tour in historischer Kulisse


Die ers­ten “Schloss Mar­quardt Open” sind Geschich­te und waren ein vol­ler Erfolg.

Sie bil­de­ten den dies­jäh­ri­gen Auf­takt der Ger­man Tour B‑Challenge und waren mit 90 Spie­lern voll­stän­dig ausgebucht.
Vie­le der aus ganz Deutsch­land kom­men­den Spie­lern kamen schon am Frei­tag, dem Tag vor dem Tur­nier, nach Mar­quardt um die­sen völ­lig neu­en Kurs ken­nen zu lernen.

Logo Schloss Marquardt Open 2017

Aber dies wäre alles nicht mög­lich gewe­sen ohne unse­ren groß­zü­gi­gen Spon­so­ren und Unterstützer:

Unser Dank geht an:

Und natür­lich an die Hyzernauts, die bei der Orga­ni­sa­ti­on gehol­fen haben: Andi und Kork, die aufs Spie­len ver­zich­te­ten. Tors­ten, Kay und Micha für Kurs­de­sign, Auf- und Abbau. Kat­rin für die ein­zig­ar­ti­gen, von Hand gefer­tig­ten Poka­le und die sons­ti­ge Hil­fe und Vici für die Mit­ge­stal­tung des Cad­dy­books, des E‑Flyers und der Aushänge.

Schloss Marquardt

Der Kurs ent­stand im Schloss­park Mar­quardt in Abstim­mung mit dem Kas­tel­lan und Ver­wal­ter des Schlos­ses, Mike Spren­ger, sowie dem Grün­flä­chen­amt Pots­dam, dem Ort­bei­rat Mar­quardt und dem dor­ti­gen Ang­ler­ver­ein (DAV Mar­quardt), wel­cher uns erlaub­te, die Hafen­in­sel zu nut­zen. Die Insel war eines der High­lights des Wochenendes.

Spie­le­risch hät­te das Wochen­en­de für die 90 Teil­neh­mer kaum viel­fäl­ti­ger sein kön­nen. Star­te­te der Frei­tag noch mit herr­li­chem Son­nen­schein und wenig Wol­ken bei mil­den Tem­pe­ra­tu­ren, ver­än­der­te sich zum Sams­tag das Wet­ter und es wur­de wol­kig und win­dig. Sehr windig.

Die Sport­ler muss­ten sich den Wind­ge­schwin­dig­kei­ten von bis zu 90 km/h stel­len, was beson­ders auf den am Was­ser gele­ge­nen Bah­nen die Ergeb­nis­se beein­fluss­te. Die Bedin­gun­gen waren jedoch für alle gleich und nie­mand wur­de davon verschont.

Zum Ende des Vor­mit­tags klar­te der Him­mel auf und so konn­te nach der Mit­tags­pau­se mit lecke­rem Essen aus dem Mar­quard­ter Restau­rant “Zum alten Krug” die zwei­te Run­de gesta­ret wer­den. Bei Son­nen­schein und wei­ter­hin star­kem Wind zeig­te sich der Schloss­park noch ein­mal in neu­em Licht und ver­lang­te den Sport­lern alles ab.

Am Sonn­tag dann erneut ein ande­rer Ein­druck: Der Wind war weg, aber dafür war es mor­gens zunächst mit Tem­pe­ra­tu­ren um null Grad ziem­lich kalt. Und mit­tags kam dann der Regen. Anhand der Ergeb­nis­se war jedoch zu sehen, dass es ohne Wind leich­ter ging. Dem Hyzernaut Jero­me Braun gelang die bes­te Run­de des Wochen­en­des mit 12 unter Par (47 Würfe).

Nach der Mit­tags­pau­se folg­te das Fina­le der 4 gro­ßen Divi­sio­nen (Open, Women, Mas­ters, Grand­mas­ters. In 5er Grup­pen ging es auf eine ver­kürz­te und etwas modi­fi­zier­te Run­de mit neun Bah­nen. In der mit 46 Spie­lern größ­ten Divi­sio­nen der Open setz­te sich Vic­tor Braun mit 4 Wür­fen Vor­sprung vor Carl Rose und Micha­el Roll­nik (alle Hyzernauts) durch. Vic­tor war also der “König” der “Schloss Mar­quardt Open”.

In der sehr stark besetz­ten Damen Divi­si­on ging es eben­falls sehr span­nend zu. Hier gewann Anto­nia Faber (Hyzernauts) mit nur einem Wurf Vor­sprung vor Wieb­ke Becker (Helm­stedt Eagles), der amtie­ren­den Deut­schen Meis­te­rin. Den drit­ten Platz erkämpf­te sich Kat­rin Frey­berg (Hyzernauts), die sich gegen Ales­sa Schwarz (Hyzernauts) und Mai­ke Janiesch (Dreh­mo­ment Bre­men) knapp durchsetzte.

In der Mas­ters Divi­si­on gewann Jörg Eberts vor Tho­mas Horen­burg und Oli­ver Möl­le­mann (alle Hyzernauts), die sich gegen 13 wei­te­re Mit­strei­ter in ihrer Divi­si­on durch­setz­ten. Den Grund­stein für sei­nen Erfolg leg­te Jörg in der drit­ten Run­de, bei der er mit einer 50 (9 unter Par) die Füh­rung erober­te und nicht mehr abgab.

Bei den Grand­mas­ters stell­te Geor­ge Braun (Hyzernauts) in der zwei­ten Run­de die Wei­chen auf Angriff und erober­te sich die Füh­rung, wel­che er auch im Fina­le nicht mehr her­gab. Auf dem 2. Rang folg­te Jür­gen Hengst­ler vor Ste­fan Hei­ne und Ingo Dreger.

Über die vier gro­ßen Divi­sio­nen hin­aus nah­men auch zwei Junio­ren an den “Schloss Mar­quardt Open” teil. Die unter 18 jäh­ri­gen Yan­nik Bohns­teen und Mari­us Hes­sing haben sich in den ers­ten bei­den Run­den nichts geschenkt, sodass die Ent­schei­dung erst in der drit­ten Run­de fiel. Mari­us setz­te sich am Ende durch und gewann die Juni­or Division.

Die Divi­si­on der Seni­or Grand­mas­ter war eben­falls mit zwei Spie­lern besetzt. Hier gewann Wil­fried Weder vor Rudolf Haag. Bei den Legends tra­ten eben­falls zwei Spie­ler an. Hans Beh­rendt ging in die­ser Divi­si­on als Sie­ger her­vor. Wil­ly Lei­fer­mann konn­te das Tur­nier lei­der nicht beenden.

Alle Ergeb­nis­se fin­det ihr hier:
PDGA – Ergebnisse
GT-Online Ergeb­nis­se
Hole-by-hole Ergeb­nis­se