Moment mal: ver­ant­wor­tungs­volles Handeln


Lie­be Discgolfende,

in (eig. fast) allen Tex­ten der Auf­la­gen und Ver­ord­nun­gen zum und über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 fin­det sich der Ver­weis auf die bereits exis­tie­ren­den Hygie­ne- und Abstands­re­geln, wel­che auch wei­ter­hin ein­ge­hal­ten wer­den soll(t)en.

Wel­che sind das aber und wie sind die­se auf unse­ren Sport anwend­bar? – Im Fol­gen­den soll es auf die­se Fra­ge ein paar Ant­wor­ten geben …

Offizielle Informations-Links

Deutschland

Die für Alle gel­ten­den Hin­wei­se und Rege­lun­gen sind und wer­den von der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BzGA) ver­öf­fent­licht. Die BzGA stellt auf der Home­page infektionsschutz.de viel Wis­sens­wer­tes rund um Infek­ti­ons­krank­hei­ten zur Ver­fü­gung und so auch spe­zi­ell zum Coro­na-Virus.

  • BzGA: Schutz durch Hygie­ne – Mit die­sen Maß­nah­men kön­nen Sie hel­fen, sich selbst und ande­re vor Infek­ti­ons­krank­hei­ten – auch einer Coro­na­vi­rus­in­fek­ti­on – zu schützen.
  • BzGA: Ver­hal­tens­re­geln und ‑emp­feh­lun­gen zum Schutz vor dem Coro­na­vi­rus im All­tag und im Mit­ein­an­der – Schüt­zen Sie sich und andere!

Land Brandenburg

Für das Land Bran­den­burg sind wei­ter­ge­hen­de und kon­kre­te Infor­ma­tio­nen – bspw. zu den kon­kre­ten Vor­ga­ben für die maxi­ma­le Per­so­nen­zahl bei Tref­fen, etc. – fol­gen­der­ma­ßen zu finden:

Potsdam

Alle not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen und Ver­lin­kun­gen fin­den sich auf potsdam.de. Spe­zi­ell sol­len fol­gen­de bei­de Infor­ma­ti­ons­sei­ten erwähnt werden:

Discgolf

Für unse­ren Sport ver­öf­fent­licht der Deut­scher Fris­bee­sport-Ver­band e.V. (DFV) – spe­zi­ell die Disc­golf­ab­tei­lung (DGA) des DFVs, die sich fort­lau­fend mit den Aus­wir­kun­gen der Ein­schrän­kun­gen hin­sicht­lich des Trai­nings- und Spiel­be­triebs beschäf­tigt – unter discgolf.de rele­van­te Informationen.

Essen­zi­ell und mit prak­ti­schen Hand­lungs­an­wei­sun­gen ver­se­hen ist dabei der „3‑Stufen Plan“ (zur Rück­kehr in den Sport), der „Über­gangs-Regeln des DFV für die Rück­kehr in den Sport, für die Sport­art Disc Golf, sport­art­spe­zi­fisch und ange­lehnt an die DOSB-Leit­plan­ken“ enthält.


Illustration

Parcours

Die auf unse­rem Par­cours (vom Volks­park) auf­ge­stell­ten Schil­der ver­deut­li­chen eig. ganz gut die­se Hin­wei­se und Regelungen.

„Moment mal“-Schild des Volksparks
Text des „Moment mal“-Schildes des Volks­parks:
„Lie­be Sport­freun­din­nen, lie­be Sport­freun­de,
wir bit­ten um ver­ant­wor­tungs­vol­les Han­deln bei Benut­zung der Sport­an­la­gen:
* Bei Anzei­chen einer Erkran­kung soll­tet ihr auf Sport ver­zich­ten.
* Das mit­ein­an­der Spie­len und/oder Trai­nie­ren muss kon­takt­los erfol­gen, bit­te den Min­dest­ab­stand von 1,5 m ein­hal­ten.
* Alle Hygie­ne­re­geln müs­sen beach­tet wer­den.
* Bit­te den Hin­wei­sen des Kon­troll­per­so­nals folgen.“

Pressemitteilung

In der Pres­se­mit­tei­lung der Bran­den­bur­gi­schen Staats­kanz­lei vom 12. Juni 2020 fin­det sich eine wei­te­re Aus­for­mu­lie­rung zum Thema:

Die all­ge­mei­nen Abstands- und Hygie­ne­re­geln gel­ten wei­ter als zen­tra­ler Bau­stein des Infek­ti­ons­schut­zes gene­rell für alle Per­so­nen und unab­hän­gig von den wei­te­ren gere­gel­ten Berei­chen in der Verordnung.

So ist jede Per­son auf­ge­for­dert, die all­ge­mei­nen Hygie­ne­re­geln und Hygie­ne­emp­feh­lun­gen des Robert Koch-Insti­tuts (RKI) und der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BzGA) zur Vor­beu­gung von Infek­tio­nen zu beach­ten (https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutz-durch-hygiene.html).
Dazu zäh­len beson­ders regel­mä­ßi­ges und gründ­li­ches Hän­de­wa­schen, Hus­ten und Nie­sen am bes­ten in ein Ein­weg­ta­schen­tuch oder in die Arm­beu­ge, Ver­mei­den von phy­si­schen Kon­tak­ten wie Hän­de­schüt­teln und Umar­mun­gen bei Begrü­ßung oder Ver­ab­schie­dung, regel­mä­ßi­ges Lüf­ten aller Aufenthaltsräume.

PM „Neue Coro­na-Ver­ord­nung“; Staats­kanz­lei Land Bran­den­burg; 12.06.2020

Discgolfpraxis

Nach dem gan­zen Fremd-Input nun abschlie­ßend noch ein paar kon­kre­te (und gut gemein­te) Umset­zungs­ideen und ‑hin­wei­se für die Disc­golf­pra­xis, abge­lei­tet aus den obi­gen Regelungen.

  • ‚Über­treibt‘ es ein­fach nicht gleich wie­der mit euren Par­cours­auf­ent­hal­ten – denn das Ziel, die Aus­brei­tung des Virus’ durch das Ein­schrän­ken von Kon­tak­ten zumin­dest zu ver­lang­sa­men und ein­zu­däm­men, gilt ja weiterhin …
  • Hal­tet Abstand – min­des­tens 1,5 Meter zu ande­ren Personen:
    • Fin­det euch nur zu/in klei­nen Gruppen/Flights zusammen
    • Spielt am bes­ten vor­ran­gig mit Per­so­nen, mit denen ihr auch außer­halb des Par­cours’ (schon) Kon­takt habt
  • Ver­mei­det Berüh­run­gen und beach­tet die Hygie­ne­emp­feh­lun­gen:
    • Nie­sen + Hus­ten in die Arm­beu­ge oder in ein (fri­sches) Taschentuch
    • Wascht euch regel­mä­ßig die Hände
    • Ver­mei­det es, mit den Hän­den Mund, Augen oder Nase zu berühren
    • Fasst keine/nur weni­ge Din­ge (Schei­ben, Mar­ker, Bags, …) fremder/anderer Per­so­nen an
    • Ver­sucht Abklat­schen, Umar­men, Hän­de­schüt­teln, Schul­ter­klop­fen u. ä. zu vermeiden
  • Redet am bes­ten über alle Befind­lich­kei­ten im Flight/in der Grup­pe und han­delt gemein­sa­me Ver­hal­tens-/Vor­ge­hens­wei­sen unter­ein­an­der aus

Ja, wir müs­sen offen­sicht­lich aktu­ell unhöf­li­cher zu unse­ren Mit­spie­len­den sein, als wir es eigent­lich durch unse­ren Sport gewohnt sind.
Aller­dings haben wir gera­de auch wie­der die Mög­lich­keit unse­ren Sport über­haupt aus­üben zu kön­nen und das soll­ten wir ver­ant­wor­tungs­be­wusst – uns selbst und Ande­ren gegen­über – und mit gro­ßer Freu­de (wie­der) tun! :-)

Hyzer­Ho!

PS: Auch auf dem Kurs ist die Nut­zung der kos­ten­frei­en COVID-19-Apps zur Kon­takt­per­so­nen­nach­ver­fol­gung – Coro­na-Warn-App (CWA, vom Robert Koch-Insti­tut) oder Coro­na Con­ta­ct Tra­cing Ger­ma­ny (CCTG, als freie Imple­men­tie­rung für Android) – sinn­voll um mit­zu­hel­fen, Infek­ti­ons­ket­ten schnel­ler zu unter­bre­chen. Die Apps hel­fen fest­zu­stel­len, ob jemand in Kon­takt mit einer infi­zier­ten Per­son gera­ten ist und ob dar­aus ein Anste­ckungs­ri­si­ko ent­ste­hen könn­te. Je häu­fi­ger die Apps benutzt wer­den, des­to schnel­ler las­sen sich mög­li­che Infek­ti­ons­ket­ten fest­stel­len und unterbrechen.