700 km One-Way – Ein Wochenendtrip zum 1. Nikolaus Skins Match

 

Aus einer vom Wetter abhängigen und damit ziemlich spontanen Idee wurde ein tolles Wochenende auf der Eninger Weide. Katrin und ich hatten seit Montag, 30.11.2015, täglich die Wettervorhersagen für das Wochenende um den 06.12.2015 im Blick.
Denn an diesem Nikolaus Sonntag sollte das erste Skins Match auf der Eninger Weide stattfinden zu dem der Disc Golf Club Achalm (DGCA) eingeladen hat.

Je näher das Wochenende kam, desto besser wurden die Aussichten für Sonntag, Sonne Wolken Mix, 5-6 h Sonnenschein und max. 10°C. Beste Voraussetzungen für einen tollen Disc Golf Tag im Dezember.
Somit entschlossen wir uns, am Samstag sehr früh morgens in Potsdam aufzubrechen, um am frühen Nachmittag in Eningen einzutreffen. Gesagt, getan und der mäßige Verkehr sorgte dafür, dass es am Samstagnachmittag auch noch für eine Trainingsrunde auf der Weide gereicht hat. Wir waren also bestens vorbereitet für Sonntag.

Das Playersmeeting war für Sonntag 09:00 Uhr angesetzt mit Treff am Wanderheim. 19 Spieler/Innen, 2 Hunde, einige Helfer inkl. Turnierdirektor Sven Kurio und dem jüngsten der Thrownatur Familie, Aik, haben sich zusammen gefunden bei 1°C, blauem Himmel und Sonnenschein. Alles deutete schon früh am Tag auf ein tolles Event hin. Der doch recht frostige Morgen machte auch das Einspielen nicht einfacher, gerade einmal 4 Putts gingen mir aus der Hand bevor es auch schon zum Aufbruch in die erste Runde ging.

In dieser ersten Runde wurden die Spielerpaarungen zufällig zusammengestellt und jeder versuchte auf dem 18 Bahnen Kurs auf der Eninger Weide sein bestmöglichstes Ergebnis zu erzielen.
Am besten gelang dies Jens Fröhlich, Partick Haese und, überraschender Weise, mir (Hyzernauts) mit je 54 Würfen, was genau dem Kurspar entsprach. Dicht gefolgt mit je 56 Würfen von Markus Mossig und Uwe Mossig (beide DGCA/ Team Thrownatur) sowie Katrin Freyberg (Hyzernauts/ Team Thrownatur) und Matthias Lambur mit je 58 Würfen.
Nach der ersten Runde wurden die Flights somit neu zusammengestellt. Die Ergebnisse der ersten Runde spielten für den Turniersieg keine Rolle, denn es ging in erster Linie um den Gewinn von Skins in der zweiten Runde.

Skin, was?
Das Ziel des Spiels war es, der beste Spieler auf einer Bahn zu werden.
D.h. ein Spieler gewinnt nur dann einen Skin, wenn er allein das niedrigste Ergebnis auf dieser Bahn erspielt hat.
Damit das Ganze zum Nikolaus Wochenende passt, gab es Schoko Nikoläuse als Skin zu gewinnen, die natürlich sofort verputzt werden durften.

Bevor es jedoch zu diesem in Deutschland noch recht unbekanntem Spielprinzip im Disc Golf kam, gab es in der Pause eine Stärkung für alle Beteiligten.
Markus „Magge“ Meier hatte einen großen Topf Erbsensuppe gekocht und so für das leibliche Wohl gesorgt. Dazu gabs ein Feuerchen das unter einem weiteren Topf mit heißem Glühmost brutzelte. Vielen Dank an dieser Stelle für die fleißigen Helfer Julia und Sabine für die Zubereitung und Versorgung und natürlich auch an Uwe Mossig für die Bereitstellung des Glühmosts. Sowohl der Most als auch die Suppe haben bei allen die positive Stimmung weiter aufgebaut.

Nach der Pause ging es dann auch endlich ans Skins Match. Die Spannung blieb bis zum letzten Korb ungebrochen, da niemand wusste an welcher Position man gelandet ist und viele Nikoläuse nötig waren, um den Turniersieg zu sichern.

Am Ende waren 14 (!) von 18 möglichen Nikoläuse nötig um den Turniersieg zu holen.
Christian Nixdorf sicherte sich den ersten Platz vor Torsten Knoll (13 Nikoläuse) und Markus Mossig (10 Skins). Neben dem Titel des ersten Gewinners dieser Turnierrunde und den 14 gewonnenen Schoko Nikoläusen, gab es für Christian einen großen Schoko Nikolaus als Trophäe.

Eine weitere Auszeichnung ging an Jens Fröhlich, der mit einer 51 in der zweiten Runde und insgesamt 105 Würfen, den ersten Platz nach Scores für sich entschied. Dicht gefolgt jedoch von Markus Mossig (DGCA), Patrick Haese und mir, Martin Wangenheim, (beide Hyzernauts) mit je 108 Würfen auf geteiltem 2. Rang.

Abschließend ging es für Katrin und mich noch wieder 700 km zurück nach Potsdam, auch diesmal ohne Vorfälle. Wir kamen während der ganzen Heimfahrt nicht aus dem Schwärmen heraus über diese tolle Art und Weise ein Disc Golf Turnier zu veranstalten. Vielen Dank natürlich auch an Sven Kurio vom Team Thrownatur für die Idee und Durchführung dieses Turnierformats und hoffentlich findet das Beispiel bald Nachahmer. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und war jeden Kilometer Anreise wert!

Martin Wangenheim
Hyzernauts Potsdam

Ergebnisse:
Video Zusammenfassung:
Bilder:


Ähnliche Beiträge

    Keine gefunden