700 km One-Way – Ein Wochenendtrip zum 1. Nikolaus Skins Match


Aus einer vom Wet­ter abhän­gi­gen und damit ziem­lich spon­ta­nen Idee wur­de ein tol­les Wochen­en­de auf der Enin­ger Wei­de. Kat­rin und ich hat­ten seit Mon­tag, 30.11.2015, täg­lich die Wet­ter­vor­her­sa­gen für das Wochen­en­de um den 06.12.2015 im Blick.
Denn an die­sem Niko­laus Sonn­tag soll­te das ers­te Skins Match auf der Enin­ger Wei­de statt­fin­den zu dem der Disc Golf Club Ach­alm (DGCA) ein­ge­la­den hat.

Je näher das Wochen­en­de kam, des­to bes­ser wur­den die Aus­sich­ten für Sonn­tag, Son­ne Wol­ken Mix, 5–6 h Son­nen­schein und max. 10°C. Bes­te Vor­aus­set­zun­gen für einen tol­len Disc Golf Tag im Dezem­ber.
Somit ent­schlos­sen wir uns, am Sams­tag sehr früh mor­gens in Pots­dam auf­zu­bre­chen, um am frü­hen Nach­mit­tag in Enin­gen ein­zu­tref­fen. Gesagt, getan und der mäßi­ge Ver­kehr sorg­te dafür, dass es am Sams­tag­nach­mit­tag auch noch für eine Trai­nings­run­de auf der Wei­de gereicht hat. Wir waren also bes­tens vor­be­rei­tet für Sonntag.

Das Play­ers­mee­ting war für Sonn­tag 09:00 Uhr ange­setzt mit Treff am Wan­der­heim. 19 Spieler/Innen, 2 Hun­de, eini­ge Hel­fer inkl. Tur­nier­di­rek­tor Sven Kurio und dem jüngs­ten der Throw­na­tur Fami­lie, Aik, haben sich zusam­men gefun­den bei 1°C, blau­em Him­mel und Son­nen­schein. Alles deu­te­te schon früh am Tag auf ein tol­les Event hin. Der doch recht fros­ti­ge Mor­gen mach­te auch das Ein­spie­len nicht ein­fa­cher, gera­de ein­mal 4 Putts gin­gen mir aus der Hand bevor es auch schon zum Auf­bruch in die ers­te Run­de ging.

In die­ser ers­ten Run­de wur­den die Spie­ler­paa­run­gen zufäl­lig zusam­men­ge­stellt und jeder ver­such­te auf dem 18 Bah­nen Kurs auf der Enin­ger Wei­de sein best­mög­lichs­tes Ergeb­nis zu erzie­len.
Am bes­ten gelang dies Jens Fröh­lich, Par­tick Hae­se und, über­ra­schen­der Wei­se, mir (Hyzernauts) mit je 54 Wür­fen, was genau dem Kurs­par ent­sprach. Dicht gefolgt mit je 56 Wür­fen von Mar­kus Mos­sig und Uwe Mos­sig (bei­de DGCA/ Team Throw­na­tur) sowie Kat­rin Frey­berg (Hyzernauts/ Team Throw­na­tur) und Mat­thi­as Lam­bur mit je 58 Wür­fen.
Nach der ers­ten Run­de wur­den die Flights somit neu zusam­men­ge­stellt. Die Ergeb­nis­se der ers­ten Run­de spiel­ten für den Tur­nier­sieg kei­ne Rol­le, denn es ging in ers­ter Linie um den Gewinn von Skins in der zwei­ten Runde.

Skin, was?
Das Ziel des Spiels war es, der bes­te Spie­ler auf einer Bahn zu wer­den.
D.h. ein Spie­ler gewinnt nur dann einen Skin, wenn er allein das nied­rigs­te Ergeb­nis auf die­ser Bahn erspielt hat.
Damit das Gan­ze zum Niko­laus Wochen­en­de passt, gab es Scho­ko Niko­läu­se als Skin zu gewin­nen, die natür­lich sofort ver­putzt wer­den durften.

Bevor es jedoch zu die­sem in Deutsch­land noch recht unbe­kann­tem Spiel­prin­zip im Disc Golf kam, gab es in der Pau­se eine Stär­kung für alle Betei­lig­ten.
Mar­kus „Mag­ge“ Mei­er hat­te einen gro­ßen Topf Erb­sen­sup­pe gekocht und so für das leib­li­che Wohl gesorgt. Dazu gabs ein Feu­er­chen das unter einem wei­te­ren Topf mit hei­ßem Glüh­most brut­zel­te. Vie­len Dank an die­ser Stel­le für die flei­ßi­gen Hel­fer Julia und Sabi­ne für die Zube­rei­tung und Ver­sor­gung und natür­lich auch an Uwe Mos­sig für die Bereit­stel­lung des Glüh­mosts. Sowohl der Most als auch die Sup­pe haben bei allen die posi­ti­ve Stim­mung wei­ter aufgebaut.

Nach der Pau­se ging es dann auch end­lich ans Skins Match. Die Span­nung blieb bis zum letz­ten Korb unge­bro­chen, da nie­mand wuss­te an wel­cher Posi­ti­on man gelan­det ist und vie­le Niko­läu­se nötig waren, um den Tur­nier­sieg zu sichern.

Am Ende waren 14 (!) von 18 mög­li­chen Niko­läu­se nötig um den Tur­nier­sieg zu holen.
Chris­ti­an Nix­dorf sicher­te sich den ers­ten Platz vor Tors­ten Knoll (13 Niko­läu­se) und Mar­kus Mos­sig (10 Skins). Neben dem Titel des ers­ten Gewin­ners die­ser Tur­nier­run­de und den 14 gewon­ne­nen Scho­ko Niko­läu­sen, gab es für Chris­ti­an einen gro­ßen Scho­ko Niko­laus als Trophäe.

Eine wei­te­re Aus­zeich­nung ging an Jens Fröh­lich, der mit einer 51 in der zwei­ten Run­de und ins­ge­samt 105 Wür­fen, den ers­ten Platz nach Scores für sich ent­schied. Dicht gefolgt jedoch von Mar­kus Mos­sig (DGCA), Patrick Hae­se und mir, Mar­tin Wan­gen­heim, (bei­de Hyzernauts) mit je 108 Wür­fen auf geteil­tem 2. Rang.

Abschlie­ßend ging es für Kat­rin und mich noch wie­der 700 km zurück nach Pots­dam, auch dies­mal ohne Vor­fäl­le. Wir kamen wäh­rend der gan­zen Heim­fahrt nicht aus dem Schwär­men her­aus über die­se tol­le Art und Wei­se ein Disc Golf Tur­nier zu ver­an­stal­ten. Vie­len Dank natür­lich auch an Sven Kurio vom Team Throw­na­tur für die Idee und Durch­füh­rung die­ses Tur­nier­for­mats und hof­fent­lich fin­det das Bei­spiel bald Nach­ah­mer. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und war jeden Kilo­me­ter Anrei­se wert!

Mar­tin Wan­gen­heim
Hyzernauts Pots­dam

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

→ Bil­der