So viele Stimmen können nicht irren …


… das Hyzernauts Matchplay 2021 muss geil gewesen sein!

Hey ho Leute,

seit dem Zeit­raum von April bis Juli ist schon wie­der viel pas­siert in Disc­golf Deutsch­land: die Tur­nier­sai­son konn­te star­ten, es wur­den deut­sche Meis­ter gefun­den und ein Stück Nor­ma­li­tät war eingekehrt.

Wir möch­ten euch aller­dings nicht ohne Rück­schau auf das HMP2021 aus dem Jahr entlassen.

Über drei Mona­te foch­ten 64 (!) Spieler*innen im Dou­ble K.O. For­mat und zwei Tur­nier­bäu­men den/die Sieger*in aus – Kon­form mit den jewei­lig gel­ten­den Kon­takt­be­schrän­kun­gen der Covid-19 Pan­de­mie. Alle Start­gel­der wur­den in Prei­se inves­tiert! Die Aus­schüt­tung erfolg­te pan­de­mie­be­dingt nach und nach …

Infos zum For­mat und Ver­lauf fin­det ihr hier: https://matchplay.hyzernauts.de/

Gra­tu­la­ti­on noch­mals an:

Jero­me Braun zu sei­nem Sieg (ohne vor­he­ri­ge Nie­der­la­ge … stark!) – Cha­peau!
Tors­ten „Ket­te“ Baus für eine star­ke Per­for­mance zum zwei­ten Platz.
Juli­us Wink­ler und Chris­to­pher Gebur zum geteil­ten drit­ten Platz – nach über­zeu­gen­den Matches …

… und noch eini­ge star­ke Leis­tun­gen mehr gab es.

Rück­bli­ckend möch­ten wir nun noch ein­mal sagen: Dan­ke!

Dan­ke Euch allen (und zwar einem vol­len Feld, bääm!), die ihr das gesam­te Match­play zu einer wun­der­voll schmu­fen Ver­an­stal­tung gemacht habt. Es gab tol­le Par­tien und auch Über­ra­schun­gen, Span­nung und Freu­de – genau, wie wir es uns gewünscht hatten.

Zudem freu­en wir uns über all die Rück­mel­dun­gen zu unse­rer Nach­be­fra­gung. Es scheint ihr habt schwer Lust auf die Teil­nah­me an einer wei­te­ren Edi­ti­on. Eure Anre­gun­gen und Wün­sche sind will­kom­men und wert­voll für die Pla­nung einer etwai­gen wei­te­ren Run­de in 2022, bei der es dann viel­leicht auch mög­lich ist, die letz­ten Run­den mit Zuschauer*innen auszutragen …

Bleibt gesund und kommt gut ins nächs­te Jahr …

HMP2022? B-)

… es bleibt spannend.

Mit einem kräf­ti­gen Hyzer-Ho,
eure Match­play-Orga – Marc, Chris­to­pher, Kai und Schnurri