Hyzernauts 2015


Klei­ner Jah­res­rück­blick gefäl­lig? – Eis­gol­fen, Luna Cup, Team Cup, Pots­dam Open, Ber­lin Bran­den­burg Clo­sed, Hal­lo­ween Dou­bles, Ein-Euro-Sonn­tagstur­nie­re in Pots­dam und Ebers­wal­de, Match­play by Mixxxl. Ähm, ich hof­fe, ich habe nichts vergessen …

Die Hyzernauts waren 2015 wie­der so was von aktiv, dass ich echt auf­pas­sen muss bei der Auf­lis­tung. Und das waren nur die Tur­nie­re, die wir ver­an­stal­tet haben. Ganz neben­bei waren die Hyzernauts auch auf vie­len Tur­nie­ren in Deutsch­land, Euro­pa und fer­ne­ren Län­dern unse­res Pla­ne­ten unter­wegs. Da zock­ten Mar­tin und Ales­sa auf Kur­sen in Neu­see­land und die Braun-Bang-Gang rock­te die Welt­meis­ter­schaf­ten in den USA.

Und die Hyzernauts waren nicht nur so neben­bei auf den Tur­nie­ren prä­sent, son­dern misch­ten ordent­lich mit an der Spit­ze. – Sehr erfolg­reich ver­lie­fen die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Kel­len­hu­sen. Dort wur­den Juni­or Carl Rose und Grand­mas­ter Geor­ge Braun jeweils Deut­sche Meis­ter in ihren Divi­sio­nen. Zudem wur­den Kat­rin Frey­berg und Mar­tin Doer­ken Vize­meis­ter bei den Frau­en und den Masters.
Wei­te­re Top-Ten-Plat­zie­run­gen erreich­ten Anto­nia (Platz 3), Ales­sa (5) und Susann (7) bei den Damen, Tors­ten (8) und Vic­tor (9) in der Open Divi­si­on sowie Oli (4) bei den Masters.
Bei der erst­mals aus­ge­tra­ge­nen deut­schen Major Tour erreich­ten die Hyzernauts ins­ge­samt sie­ben Top-Ten-Plat­zie­run­gen. Dazu gehör­ten Susann (Platz 1), Anto­nia (4) und Kat­rin (9) in der Damen­klas­se, Tors­ten (3) und Jero­me (4) in der Open Divi­si­on, Oli­ver (4) bei den Mas­ters und Geor­ge (2) bei den Grand­mas­ters.  Meh­re­re Hyzernauts haben sich mit star­ken Ergeb­nis­sen in die­sem Jahr für die Teil­nah­me an der Euro­pa­meis­ter­schaft im kom­men­den Jahr in Finn­land qualifiziert.

Doch die Hyzernauts haben nicht nur gezockt. Sie haben sich auch um den Par­cours im Pots­da­mer Volks­park geküm­mert. – Die zwi­schen­zeit­lich wegen Bau­ar­bei­ten gesperr­te Bahn 12 ist wie­der spiel­bar. Und, wenn alles gut geht, wird der Kurs zu Beginn des neu­en Jah­res vor­über­ge­hend um zwei Bah­nen erwei­tert. Das ist ein Vor­griff auf den Umbau des Kur­ses infol­ge geplan­ter Bau­ar­bei­ten, die sich um zwei Jah­re bis Ende 2017/Anfang 2018 ver­zö­gern. Solan­ge die Bau­ar­bei­ten zurück­ge­stellt sind, kön­nen wir also auf 16 Bah­nen spie­len. Dazu wird der Kurs neu beschil­dert. Dabei wer­den wir von der Pro Pots­dam unterstützt.

Außer­dem haben die Hyzernauts in die­sem Jahr gemein­sam mit den Fris­bee­spie­lern des Gold­fin­gers Ulti­ma­te Club Pots­dam den Grund­stein zur Wei­ter­ent­wick­lung des Fris­bee­sports in Bran­den­burg gelegt: Mit­glie­der bei­der Ver­ei­ne grün­de­ten den Bran­den­bur­gi­schen Fris­bee­sport-Ver­band, der nun die Mit­glied­schaft im und Aner­ken­nung durch den Lan­des­sport­bund Bran­den­burg anstrebt. Die Ver­ei­ne wol­len damit ihren Bei­trag zur Stär­kung des Fris­bee­sports in Bran­den­burg und Deutsch­land leis­ten. Die Hyzernauts müs­sen dazu noch den Umzug ihres Ver­eins­sit­zes von Mün­chen nach Pots­dam voll­zie­hen, die not­wen­di­gen Schrit­te dazu sind eingeleitet.

Auch 2016 wer­den die Hyzernauts wie­der in die Vol­len gehen. Wie sich auf der Jah­res­haupt­ver­samm­lung vor weni­gen Wochen abzeich­ne­te, ste­hen wie­der zahl­rei­che Tur­nie­re im Volks­park an: Los geht es mit dem tra­di­tio­nel­len Bene­fiz-Eis­gol­fen am ers­ten Sonn­tag im Februar.

Hyzer­Ho!