Nachlese: 14. Eisgolfen 2020


Am Samstag, dem 1. Februar 2020, spielten 23 Disgolfer_innen bei frühlingshaften Temperaturen, sehr regenfeuchtem Wetter und (natürlich) ohne Schnee beim diesjährigen Benefiz-Turnier „Eisgolfen“ auf – immerhin entspricht auch dies der Idee, bei widrigsten Wetterbedingungen auf dem heimischen Discgolf-Parcours für einen guten Zweck anzutreten.

Eisgolfen 2020: Gruppenphoto

Eisgolfen 2020: Gruppenphoto

Erste Runde

Die Anmeldung – mit vorbereitetem Kaffee, (traditionellem) Glühwein und von Spieler_innen mitgebrachtem selbst gebackenem Kuchen – und das Playersmeeting fanden in bester Stimmung und noch bei trockenem Wetter statt, die daran im Anschluss pünktlich startende erste Runde begann allerdings ‚rechtzeitig‘ zum aufziehenden Regen. Jedoch ließen sich die Spielerinnen und Spieler davon nicht die Spiel- und Spendenfreude verderben und so wurden bereits 330 Zusatzwürfe (ein Wurf entspricht einem Spenden-Euro) auf insgesamt 978 Würfe gemacht.
Victor Braun ging, mit nur 32 Würfen (= -13), aus dieser Runde als erfolgreichster Werfer hervor.

Mittagspause und Deckbowl

Geplant war eigentlich, dass die Mittagspause bei Minusgraden und Schnee in heimeliger Atmosphäre an der prasselnden Feuerschale des Grünen Wagens stattfindet – eigentlich …
Jedoch wurden in diesem Jahr dann das traditionelle Chili (con und sin carne) und das (erstmals auf der Karte stehende) vegetarische Borschtsch in einem proppenvollen Grünen Wagen serviert, der den Spieler_innen wenigstens ein paar halbwegs trockene Minuten bescheren konnte.
Und auch dank einer für den Nachtisch noch einmal ordentlich aufgestockten Kuchentheke konnte in diesem Jahr das Moto auf „Chili, Borschtsch und Kuchen satt“ geändert werden …

Logo AndersARTiG e. V. (kompakt)

Logo AndersARTiG e. V. (kompakt)

Ebenfalls in der Mittagspause stellte Julia Steckhan, Mitglied im Landesvorstand, den Landesverband „AndersARTiG e. V. – der die Interessen und Belange der Brandenburger LSBTIQ*-Community gegenüber Öffentlichkeit und Politik vertritt und sich für Akzeptanz und Unterstützung von LSBTIQ*-Lebensweisen in der Gesellschaft einsetzt – und seine Arbeit vor. Außerdem berichtete sie über die aktuelle (v.a. finanzielle) Notsituation (s. a. Hyzernauts-Pressemitteilung vom 29.01.2020), die für die Hyzernauts – neben der inhaltlich unterstützenswerten Arbeit – auch ausschlaggebend war, das 14. Eisgolfen zugunsten des AndersARTiG e. V. durchzuführen.

Das direkt nach der Mittagspause (und vor der zweiten Runde) ebenfalls jährlich anstehende Deckbowl – seit Jahren jedoch leider in einer von der klassischen etwas abgewandelten Form, da die (mittlerweile quasi) fest installierten Absperrungen die Nutzung des Holzdecks nur unzureichend zulassen – wurde vom Großteil der anwesenden Spieler_innen euphorisch angenommen. Die Suche nach einem Ass brauchte auch in diesem Jahr wieder mehrere Runden/Anläufe und war am Ende dann (leider) doch nicht von Erfolg gekrönt. Um die Wildcard für den „10. Luna Cup 2020“ (am 25.04.2020 in Potsdam) jedoch unter die Leute zu bringen, wurden letztlich die Regeln etwas angepasst und so gewann Marc Pestotnik am Ende mit seinem nahesten Wurf am Korb (CTP; closest to the pin) das Deckbowl und so auch die begehrte Wildcard.

Zweite Runde

Frisch gestärkt, aber leider nicht viel trockener, starteten die Spieler_innen dann (auf 19 Personen reduziert) die zweite Runde. Und da sich in der Mittagspause ja auch immer über die Zwischenstände (Punkte/Würfe und Mulligans) ausgetauscht wird, ging es auf dieser noch generöser zu, als schon auf der Ersten – schließlich ging es bei dieser letzten Runde auch um den Einzug ins Finale.
Auf dieser ging es dann auch heiß her zwischen Andreas Wolfsohn, Christopher Gebur, Vici – der mit dem kleinen Polster von drei Würfen aus der ersten Runde an den Start ging – und Marc.
Die größte Überraschung bescherte jedoch Christian Friedrich mit seinem an Bahn 11 – der acht schwersten Bahn am Tag – geworfenen „Azzz“ (mit seiner „Buzzz“) – und einer der TDs hat es sogar vom Grünen Wagen aus beobachten können …! Er strich damit den Ace-Pool, der zuvor mit 19 € von den Spieler_innen gefüllt worden war, in diesem Jahr ganz alleine ein und warf diesen Gewinn bei der Siegerehrung (abzüglich einer kleinen Runde Azzz-Glühweins) dann postwendend in den Spendentopf … :-)
Außerdem klingelte es auch in der zweiten Runde wieder ordentlich und sogar nochmal etwas lauter in der Spendenkasse: auf 830 Würfe kamen hier nämlich 334 € aus Nachwürfen zusammen.

Finale

Und dann, schon kurz vor dem Dunkelwerden und deshalb in diesem Jahr mit einem Flight aus nur vier Spielern, startete das großartige Finale (mit einer gallery von 4 Leuten) , welches sich aus den drei besten Discgolfern des Tages (Andi, Christopher und Vici) und dem Anwärter auf den „Lord Mulligan“-Titel (Tom Howie) zusammensetzte. Vor dem Start wurden die Ergebnisse genullt, um es nochmal besonders spannend zu machen.
Nach drei Finalbahnen und einem fetten (ca.) 140 Meter-Wurf von Vici (leider an der falschen Bahn und ins OB) kam es zu einem Stechen in fast schon nächtlichem Zwielicht zwischen Andi, Christopher und Vici. Danach konnte dann endlich auch der Turniersieger bekanntgegeben werden: 1. Platz = Andreas Wolfsohn, der mit seinem Wurf um Welten besser/näher am Korb lag, als seine beiden Rivalen.

Ergebnisse

„Lord Mulligan“ 2020 wurde dann Victor Braun – dieser ‚überholte‘ im Finale nämlich noch Tom, indem er sich (etwas überraschend und mit seinem unbedingten, aber letztlich nicht erfolgreichen, Siegeswillen) für 46 € Nachwürfe kaufte und somit in Summe 92 € zur Spendenkasse beisteuerte und sich somit ebenfalls eine Wildcard für den „10. Luna Cup 2020“ sichern konnte.

Die Ergebnisse abschließend soll nicht verschwiegen werden, dass das – aufgrund eines plötzlich aufgetauchten kleinen Preises aus dem HyzerHeim in diesem Jahr anberaumte – CTP-Spiel an Bahn 4 ebenfalls von Vici gewonnen wurde. Denn er lag mit (sage und schreibe) 2,18 Metern am nahesten (an diesem Tag) am Pin. (Viel Freude an deiner Campingpfanne ausm JoJo … :-))

Hier noch einmal alle Gewinner und Gewinne kompakt:

  • Turniersieger: Andreas Wolfsohn – Gewinn: Wildcard für die „33. Berlin Open“ (27. + 28.06.2020, Berlin)
  • „Lord Mulligan“: Victor Braun – Gewinn: Wildcard für den „10. Luna Cup 2020“ (25.04.2020, Potsdam)
  • Deckbowl-Gewinner: Marc Pestotnik – Gewinn: Wildcard für den „10. Luna Cup 2020“ (25.04.2020, Potsdam)

Allen Gewinnern an dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch und „toi, toi, toi“ bei den anstehenden Turnieren!

Spende

Der Kassensturz (die finale Abrechnung erfolgt zeitnah) zeigte uns, dass in diesem Jahr knapp die 1000 €-Grenze an Spendengeldern für den AndersARTiG e. V. geschrammt wurde – wow!
(735 € durch Mulligans, davon 71 € im Finale, und der Rest durch Anmeldegebühren, Deckbowleinnahmen sowie den Konsum und die Freigiebigkeit der Spieler_innen vor Ort …)

Logo AndersARTiG e.V. (quer)

Logo AndersARTiG e.V. (quer)

An dieser Stelle möchten wir noch einmal konkret dazu aufrufen, die Arbeit Landesverbandes AndresARTiG e. V.  und vor allem die Förderung der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule & Trans* Belange (LKS) zu unterstützen. Mehr Informationen und alle Unterstützungsmöglichkeiten gibt es hier:

Wir – das Eisgolfen-Orga-Team – möchten allen Beteiligten für die Großzügigkeit danken!

Weiterhin geht ein großer Danke an dieser Stelle nochmal an unsere drei Köche Andi, Christopher und Ivan sowie die Bäcker_innen Anna, Sara + Phil, Julians Familie und Torstens Mama!
Ebenso grüßen wir herzlichst die TDs der beiden Turniere, deren Wildcards wir als Preise vergeben durften und danken ihnen nochmal extra für die jahrelange Treue und Unterstützung des Turniers!

Wir hoffen, dass Alle Spaß und keine langwierigeren Turnier- sowie Wetternachwirkungen hatten und freuen uns jetzt schon auf das Eisgolfen 2021!

Eure TDs
Christopher, Kai + Philipp

Presse