2016 New Zealand Disc Golf Championships

Hyzer-Ho!

Die neuseeländischen Disc Golf Meisterschaften wurden vom 05. – 07. Februar auf dem Tucker Beach Disc Golf Course in der Nähe von Frankton bzw Queenstown auf der Südinsel ausgetragen. Auch Alessa und ich haben dort unsere Scheiben geschmissen.

TD Hemi te Awhitu hat mit seiner Frau Lisa und Co-TD Eran Blumenthal den ohnehin schon coolen 18-Bahnen-Parcours wunderbar präpariert – neue Tee-Boxen, alternative und/oder verlängerte, erhöhte und trickreiche Korb-Positionen, gemähte Fairways – sehr schick.

TuckerBeachCourse

Das Players Package enthält eine von Lisa schick gestaltete Scheibe, eine Basecap und Sonnencreme Faktor 50. Es gibt ein grosses Wiedersehen mit Spielern beider Inseln, die Sonne scheint die ganze Zeit schon fast gnadenlos und in Pausen kühlen wir uns im nicht nur gefühlt eiskalten Shotover River ab.

Der grosse Spass beginnt am Freitag mit zwei Runden Doubles bei klasse heissem Sommerwetter. Das Team Chris Dixon (CA) und Josh Martin (USA) spielt richtig locker auf und holt mit smarten 22 unter Par den Doubles Titel.

Samstag früh starten die Singles wieder mit 1a Wetter – ein blauer wolkenloser Himmel und Sonne pur bei ungefähr 30 Grad. Der neon-gelbe Human Highlighter Brady Kuech aus Wellington schmeisst nicht nur ein Ass auf der gefürchteten Inselbahn Nummer 13, sondern liegt nach der Runde zusammen mit Gemmas Bruder Jackson mit 52 Würfen bzw 9 unter Par auf dem geteilten ersten Platz. Nachmittags starte ich in der zweiten Gruppe mit TD Hemi te Awhitu, ChChs Finest Chris Davies und Forrest Junker-Allen aus Kanada. Mario Cerniar wirft ein schickes Ass auf Bahn 15, der Wind frischt schön böig auf und wirbelt die Scores teilweise krass durcheinander.

Im Anschluss findet die Jahreshauptversammlung der NZFDA in Chris Dixons nicht nur kulinarisch vortrefflichem Pub „Smiths Craft Beer House“ statt. Die bei allen beliebten Biergutscheine wollen einfach nicht ausgehen, Nigel Hailstone wird als Präsident bestätigt, Martin Galley übernimmt das Amt des Tour Directors und Brady Kuech wird Communications Officer. Ausserdem werden erstmals die von Lance Hartwell gestalteten und initiierten NZDG Bag Tags unters Volk gebracht. Alle sind von der Idee begeistert und am nächsten Tag wird zusätzlich gleich die erste Bag Tag Challenge ausgespielt.

Sonntagmorgen finde ich mich nach etwas wenig Schlaf bei besten Konditionen in der ersten Gruppe mit Brady Kuech, Simon Feasey und dem in der Open-Division spielenden Junior Ben Wiel-Lake wieder. Brady wirft konstant gut, muss aber etwas Vorsprung abgeben und liegt nach der Runde zwei Zähler vor Ben und mir, Simon befindet sich einen Stroke dahinter und ich ergattere sein höchst begehrtes Bag Tag #1. Es ist noch brüllend heisser als am Vortag und der eiskalte Shotover River ist abermals die ersehnte und willkommene Abkühlung nach der Runde.

Hayley Flintoft gewinnt die Ladies Division vor Gemma Sullivan und Alessa, Ming Menzies die Grandmasters Women, Riley Bruce die Juniors, Grandmaster Nigel Hailstone schlägt ganz knapp Disc Golf Hall of Fame Member Bob Gentil und der legendäre Jaguar James Smithells siegt bei den Senior Grandmasters. Congrats!

Das Finale wird als Super Six gespielt – die sechs besten Werfer auf sechs Bahnen, drei davon regulär und drei Safari. An dieser Stelle auch noch mal ein dickes Dankeschön an Mega-Caddy-de-luxe David Rose und seinen Schatten spendenden Schirm und Bob Gentil für die Fotos.

Manchmal laufen die Dinge anders als erwartet … ist Brady einfach nur nervös? Oder hat er Pech? Whatever. Bereits nach der ersten Finalbahn sind seine zwei Zähler Vorsprung komplett dahingeschmolzen.

Alles rollt! Ich werfe einen Eagle auf dem verlängerten Par-5-Signature-Hole „Goliath“ und habe nach der letzten Finalbahn 5 Zähler Vorsprung auf die Open-Division und bin New Zealand Overall und Masters Champion! Tralala! Hyzernauts!


Ähnliche Beiträge

    Keine gefunden